Home > Bezirk > Polizeibericht vom 21.09.2019

Polizeibericht vom 21.09.2019

Polizei Berlin

21.09.2019 | Tiergarten: Fahrzeug auf die Seite gekippt – ein Leichtverletzter

In der vergangenen Nacht wurde ein junger Mann bei einem Unfall in Tiergarten leicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen bog ein 29-Jähriger kurz nach 1 Uhr mit einem Geländewagen von der Yitzhak-Rabin-Straße links in die Straße des 17. Juni in Richtung Brandenburger Tor ab und verlor dabei aus bislang unbekannten Gründen die Kontrolle über den Wagen. In der Folge kippte der Mercedes auf die linke Seite und kam zum Liegen. Bei dem Unfall erlitt der 19-jährige Beifahrer leichte Kopfverletzungen, die nicht behandelt werden mussten. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 übernommen.

20.09.2019 | Moabit: Beinverletzungen erlitten

Bei einem Unfall gestern Nachmittag in Moabit hat ein Radfahrer Beinverletzungen erlitten. Eine 63-Jährige war mit ihrem Toyota gegen 17.15 Uhr in der Paulstraße in Richtung Lüneburger Straße unterwegs und bog rechts in die Joachim-Karnatz-Allee ab und stieß dabei mit dem 40-Jährigen zusammen, der mit seinem Mountainbike den Radweg in gleicher Richtung befuhr. Rettungskräfte brachten den Zweiradfahrer mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Er verblieb dort stationär. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 übernahm die weitere Unfallbearbeitung.

20.09.2019 | Mitte: Festnahme nach räuberischem Diebstahl

Ein Mann wurde gestern am späten Nachmittag in Mitte nach einem räuberischen Diebstahl vorläufig festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Filialleiter eines Lebensmitteldiscounters in der Schillingstraße gegen 17.50 Uhr auf zwei Männer aufmerksam, nachdem der Alarm der Warensicherungsschranken ausgelöst hatte, und informierte seinen Ladendetektiv. Der 57-jährige Sicherheitsdienstmitarbeiter folgte den beiden Männern. Auf dem U-Bahnhof Jannowitzbrücke sprach er die mutmaßlichen Ladendiebe, die eine Sekt- und eine Weinflasche in den Händen hielten, an. Als ein Zug der Linie U8 einfuhr, begab sich das Duo in Richtung Zug. Der Ladendetektiv forderte beide auf stehenzubleiben. Dies ignorierten sie und ein Tatverdächtiger soll den 57-Jährigen dann geschlagen haben. Ein auf dem Bahnsteig wartender Mann wurde Zeuge des Geschehens und begab sich zum angegriffenen Ladendetektiv. Die mutmaßlichen Diebe stiegen dann in den Zug und fuhren bis zum U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße. Der Sicherheitsdienstmitarbeiter und der 34-jährige Zeuge waren den beiden Männern gefolgt. Während sich ein Tatverdächtiger in Richtung Köpenicker Straße entfernte, verließ der Mann, der den Detektiv zuvor geschlagen haben soll, den Bahnhof in Richtung Heinrich-Heine-Straße Ecke Annenstraße. Der 57-Jährige und der Helfer folgten ihm. Kurz darauf trafen zwischenzeitlich alarmierte Polizeikräfte ein, nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und legten ihm die Handfessel an. Er versuchte, sich dagegen zu wehren und spuckte einem Polizeibeamten ins Gesicht. Gleichzeitig versuchte der Festgenommene, mit dem Kopf die Einsatzkräfte zu treffen. Daraufhin wurde er zu Boden gebracht. Dort liegend spuckte er erneut in Richtung der Polizeikräfte. Mit einem Transportkommando brachten die Einsatzkräfte den Festgenommenen dann zur erkennungsdienstlichen Behandlung und Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam und lieferten ihn ein. Seine Personalien sind bisher unbekannt. Die bei dem Tatverdächtigen gefundene Weinflasche wurde beschlagnahmt. Der Ladendetektiv hat leichte Armverletzungen erlitten. Die Ermittlungen hat das Raubkommissariat der Polizeidirektion 3 übernommen.

19.09.2019 | Gesundbrunnen: Brennende Fahrzeuge – Ermittlungen wegen Brandstiftung

Wegen des Verdachts der Brandstiftung in Gesundbrunnen ermittelt seit der vergangenen Nacht ein Brandkommissariat. Nach derzeitigem Ermittlungsstand brannte gegen 1.10 Uhr in der Koloniestraße zunächst ein Audi, von dem das Feuer dann auf einen dahinter geparkten Mercedes übergriff. Auch ein Nissan wurde durch die Hitzeeinwirkung beschädigt. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Flammen, verletzt wurde niemand.

ms