Home > Bezirk > Polizeimeldung vom 28.01.2020

Polizeimeldung vom 28.01.2020

Polizei Berlin

28.01.2020 | Wedding: Betrunken und zu schnell

Polizeikräfte in Wedding stoppten in der vergangenen Nacht ein Fahrzeug, nachdem ihnen dieses aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen war. Gegen 1.20 Uhr bemerkten die Zivilkräfte den Smart, der von der Sellerstraße nach rechts in die Chausseestraße abbog und dabei fast den Bordstein touchierte. In der Invalidenstraße beschleunigte der Fahrer stark und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, so dass sich die Polizeikräfte entschieden, das Fahrzeug zu stoppen und den Fahrer zu überprüfen. Hierzu stellten sie sich an der Kreuzung Invalidenstraße/Minna-Cauer-Straße vor den Smart und gaben sich als Polizeibeamte zu erkennen. Eine freiwillige Atemalkoholkontrolle bei dem 21 Jahre alten Fahrer ergab einen Wert von rund 1,3 Promille. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und der 21-Jährige zwecks einer Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam gebracht. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen konnte er seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

28.01.2020 |Wedding: Brennendes Auto

In Wedding brannte in der vergangenen Nacht ein Auto. Ein Anwohner bemerkte gegen 2.50 Uhr in der Aroser Allee Ecke Barfusstraße den brennenden Peugeot und alarmierte die Feuerwehr, die den Brand löschte. Verletzt wurde niemand. Derzeit besteht der Verdacht einer vorsätzlichen Brandstiftung. Die Ermittlungen dauern an.

27.01.2020 | Moabit: Überfall auf einen Spätkauf

In der vergangenen Nacht überfiel ein Unbekannter einen Spätkaufladen in Moabit und erbeutete Geld. Bisherigen Ermittlungen zufolge betrat gegen 21.20 Uhr der mit einem Schal maskierte Räuber das Geschäft in der Perleberger Straße und begab sich hinter den Tresen zum Mitarbeiter. Unter Vorhalten eines Messers soll er den 52-jährigen Angestellten zum Öffnen der Kasse aufgefordert haben, nahm sich anschließend das darin befindliche Geld und flüchtete gleich darauf in unbekannte Richtung. Der Mitarbeiter des Spätkaufgeschäftes blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 übernahm die weiteren Ermittlungen.

26.01.2020 | Gesundbrunnen: Seitenscheibe eingeschlagen – Festnahme

Beamte des Polizeiabschnitts 36 haben gestern Nachmittag einen Mann in Gesundbrunnen festgenommen, der zuvor versucht hatte, in ein Auto einzubrechen. In der Kolberger Straße sah ein Zeuge gegen 16.30 Uhr den Tatverdächtigen, wie er die Seitenscheibe eines Mercedes einschlug. Durch die ausgelöste Alarmanlage des Pkw wurde der Mann offensichtlich aufgeschreckt und flüchtete ohne Beute vom Tatort. Die alarmierten Einsatzkräfte nahmen noch in Tatortnähe den 55-jährigen Mann fest. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung kam er wieder auf freien Fuß.

26.01.2020 | Mitte: Kokaintaxi entdeckt – Festnahme

Einsatzkräfte der 12. Einsatzhundertschaft nahmen in der vergangenen Nacht in Mitte einen Mann fest, der im Verdacht stand, Kokain auf Anfrage auszuliefern. Der 20-jährige Mann war den zivilen Einsatzkräften gegen 23.45 Uhr in der Mollstraße in einem Smart aufgefallen. Als die weiteren Beobachtungen den Verdacht erhärteten, schlugen die Fahnder zu. Zunächst nahmen sie einen 30-jährigen mutmaßlichen Kokainkäufer und anschließend den zuvor beobachteten 20-jährigen mutmaßlichen Kokainhändler fest. Bei beiden beschlagnahmten die Beamten entsprechende Beweismittel. Im Smart kamen dann weitere raffiniert versteckte Drogen zu Tage. Der 30-Jährige wurde noch am Ort wieder auf freien Fuß gesetzt. Der mutmaßliche Händler wurde dem Rauschgiftkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt. Erschwerend kam hinzu, dass der Drogentest positiv ausfiel, so dass der weitere Verdacht bestand, dass der 20-Jährige unter Drogen den Smart fuhr. Die Ermittlungen dauern an.

25.01.2020 | Mitte: Polizist bei tätlichem Angriff und Widerstand verletzt

In der vergangenen Nacht biss ein Mann einen Polizisten bei einem Einsatz in Mitte ins Bein. Der 38-jährige Tatverdächtige griff gegen Mitternacht einen Mitarbeiter der 13. Einsatzhundertschaft bei einer Sachverhaltsklärung nach Streitigkeiten in der Rathausstraße zunächst an. Gemeinsam mit weiteren Einsatzkräften sollte der Angreifer erstmal zu Boden gebracht werden, um ihn zu fesseln. Dieser wehrte sich dann jedoch mit allen Kräften und verletzte einen der Beamten leicht, indem er ihm in den Oberschenkel biss. Der 38-Jährige kam zunächst zur Blutentnahme und verbrachte dann die Nacht in einem Polizeigewahrsam. Das Kommissariat des Polizeiabschnittes 32 ermittelt nun wegen tätlichen Angriffs und Widerstandes gegen Polizeivollzugskräfte.

24.01.2020 | Wedding: Drogen bei Fahrzeugkontrolle gefunden

Gestern Nacht kontrollierten Polizisten des Abschnitts 36 einen Autofahrer im Wedding und stellten Drogen bei ihm fest. Die Polizeibeamten waren gegen 23.20 Uhr im verkehrsberuhigten Bereich der Utrechter Straße unterwegs, als ihnen ein VW auffiel, welcher mit hoher Geschwindigkeit in die Turiner Straße abbog. In der dortigen 30-Zone beschleunigte das Fahrzeug weiter und bremste nur aufgrund eines einparkenden Autos. Die Einsatzkräfte führten eine Überprüfung des Fahrzeuges durch und erfuhren so, dass der Wagen über keine Pflichtversicherung verfügt, hielten das Auto an und kontrollierten es. Beim Öffnen der Fahrertür drang den Beamten starker Cannabisgeruch entgegen. Eine anschließende Durchsuchung des Mannes und seines Fahrzeuges brachten ungefähr 530 Gramm des Betäubungsmittels zu Tage. Zusätzlich wurde ein Drogentest bei dem Fahrer durchgeführt, der feststellte, dass der 38-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Zum Zwecke der erkennungsdienstlichen Behandlung, zu einer Blutentnahme und zur Überstellung an das zuständige Kommissariat der Polizeidirektion 3 brachten sie den Autofahrer in ein Gewahrsam. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

24.01.2020 | Gesundbrunnen: Bus mit Flasche beworfen

In der vergangenen Nacht wurde ein Fahrzeug der BVG in Gesundbrunnen durch einen Flaschenwurf beschädigt. Nach den bisherigen Ermittlungen bog der Bus der Linie 255 gegen 0.20 Uhr von der Soldiner Straße in die Prinzenallee ein, als der Busfahrer einen lauten Knall gehört habe. Der 62-jährige BVG-Mitarbeiter führte eine Gefahrenbremsung durch und stellte bei der anschließenden Inaugenscheinnahme des Busses fest, dass im hinteren Teil eine Seitenscheibe beschädigt war. Fahrgäste wurden nicht verletzt. Einsatzkräfte entdeckten im Bus und auf der Straße Reste einer Bierflasche. Täterhinweise sind bislang nicht bekannt. Der Bus musste aus dem Betrieb genommen werden und wurde auf einen Betriebshof gefahren. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 1 übernahm die weiteren Ermittlungen.

ms
Neu: SmartCity-Datenschutzkonzept: Dieses Presse-Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Bitte stellen Sie ihre Browser-Einstellungen zum Datenschutz und zum gewünschten Privacy-Schutz benutzerdefiniert ein. Mehr Informationen und eine Browser-Anleitung finden in unseren Datenschutz- und ePrivacy-Hinweisen.
✖   (Hinweis schließen)