Home > Europa > Getrocknete Gelbe Mehlwürmer erhalten die EU-Zulassung

Getrocknete Gelbe Mehlwürmer erhalten die EU-Zulassung

Gefriergetrocknete Mehlwürmer

Die EU-Staaten haben einem Vorschlag der Europäischen Kommission zugestimmt, getrocknete Gelbe Mehlwürmer als neuartiges Lebensmittel in der EU zuzulassen. Die Larven des Käfers Tenebrio molitor können damit im Ganzen als Snack oder als Zutat in einer Reihe von Lebensmitteln verwendet werden. Vor allem in Form von Protein-Pulver können die neuen Eiweißquellen in Proteinprodukten, Keksen oder Pasta eingesetzt werden.
Die Zulassung erfolgte nach umfangreichen wissenschaflichen Prüfungen durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA).

Nach der Zustimmung der EU-Staaten erfolgt die formelle Entscheidung der Kommission in den kommenden Wochen.

Insekten — eine wertvolle Nahrungsquelle

Millionen Menschen auf der Welt verzehren bereits täglich Insekten. Die neue EU-Ernährungsstrategie „Farm to Fork Strategy — for a fair, healthy and environmentally-friendly food system“ hat Insekten als alternative Eiweißquelle identifiziert, die den Wandel hin zu nachhaltigeren Lebensmitteln und Produktionssysteme unterstützen können.
Auch die Welternährungsorganisation (FAO) sieht Insekten als gesunde Nahrungsquelle mit hohem Fett-, Protein-, Vitamin-, Ballaststoff- und Mineralstoffgehalt an.
Erste Produkte sind auch schon im Handel erhältlich.

Hintergrund: „Neuartige Lebensmittel“

Unter dem Begriff „neuartiges Lebensmittel“ werden alle Lebensmittel aufgeführt, die vor dem 15. Mai 1997 nicht in nennenswertem Umfang in der Europäischen Union für den menschlichen Verzehr verwendet wurden.

Gemäß der EU-Verordnung über neuartige Lebensmittel, der Novel-Food“-Verordnung, braucht es eine EU-weite Zulassung, bevor ein solches Produkt auf den Unionsmarkt gebracht werden kann.
Teil des Zulassungsprozesses ist eine wissenschaftliche Bewertung durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), auf deren Basis die Kommission den EU-Staaten die Zulassung eines neuartigen Lebensmittels empfiehlt.

Im Fall des Gelben Mehlwurms ist heute einer der letzten Schritte im Zulassungsverfahren erfolgt: Die Mitgliedstaaten haben der Kommission grünes Licht für die Zulassung gegeben. Die Kommission wird nun einen entsprechenden Rechtsakt erlassen.

Über den Gelben Mehlwurm

Die Larven des Schwarzen Mehlkäfers (Tenebrio molitor) werden wegen ihres wurmartigen Aussehens auch als Mehlwürmer bezeichnet. Sie sind als Vorratsschädlinge seit Jahrtausenden Begleiter des Menschen, als die Getreideverarbeitung und die Herstellung von Mehl entwickelt wurden.
Das ausgewachsene Insekt gehört zur Familie der Schwarzkäfer (Tenebrionidae).
Terrarienfreunde und Aquarienbesitzer kennen Mehlwürmer auch als gut verträgliche Tiernahrung.

Mehlwürmer sind als Quelle für hochwertiges Protein ebenso verwertbar wie andere tierische Lebensmittel von Säugetieren, Vögeln oder Speisefischen. Sie enthalten Omega-3-Fettsäuren. Gleichzeitig sind die Mehlwürmer sehr fettarm und reich an hochwertigen Proteinen. Rund 45 Gramm Eiweiß kommen auf 100 Gramm gefriergetrocknete Mehlwürmer.
Ökologischer Vorteil: für die Produktion von einem Kilogramm essbaren Protein aus Mehlwürmern werden nur 43 Prozent der für Milch nötigen Landfläche benötigt. Nur zehn Prozent des Landes werden benötigt, das sonst für die Produktion von Rindfleisch benutzt wird.

Mehlwürmer werden in speziellen hygienischen Zuchtfabriken vermehrt. Vorwiegend gefriergetrocknete Mehlwürmer werden zu Lebensmitteln in Pulverform verarbeitet.