Dienstag, 18. Juni 2024
Home > Aktuell > MDR-„FAKT“: Das Milliardengeschäft mit den CO2-Zertifikaten

MDR-„FAKT“: Das Milliardengeschäft mit den CO2-Zertifikaten

Anden in Peru

Weltweit laufen umfangreiche Nachhaltigkeitsprogramme von Unternehmen, die früher oder später klimaneutral sein wollen. Wo das nicht aus eigener Kraft klappt, helfen gekaufte CO2-Zertifikate aus Klimaschutz-Projekten. Eine aktuelle MDR-Recherche zeigt jedoch, dass die Rechnung oft nicht aufgeht. Auf den Spuren eines globalen Milliardengeschäfts sind „FAKT“-Reporter bis nach Peru gereist. Der Film „FAKT Recherche – Klimaneutral? Von wegen“ ist der ARD Mediathek verfügbar und war 9. Januar um 20.45 Uhr auch im Ersten zu sehen.

CO2-Zertifikate: Schwindel oder Ablasshandel?

Das grüne Walddickicht des südamerikanischen Regenwaldes soll beim Kampf gegen den Klimawandel helfen – z. B. durch den Verkauf von CO2-Zertifikaten an Unternehmen, die so angeblich klimaneutral werden. Doch wie sich herausstellt, ist der moderne Ablasshandel eine große Täuschung. Das hat das „FAKT“-Reportage-Team um Carmen Salas und Knud Vetten bei seinen Recherchen in Peru und Europa herausgefunden. Es folgt den Spuren eines globalen Milliardengeschäftes und stößt auf ein Netzwerk aus Vermittlungsagenturen, Projekt-Management-Firmen, Zertifizierungsunternehmen und anderen Profiteuren. Verstrickt sind auch große europäische Konzerne und deutsche Firmen, die meinen, ihre Produkte seien klimaneutral.
Die „FAKT Recherche – Klimaneutral? Von wegen“ weckt große Zweifel und stellt die Glaubwürdigkeit von Klimaschutzpolitik grundsätzlich in Frage.