Home > Aktuell > Neue Nachbarinnen an der Karl-Marx-Allee: WBM baut für Frauen-Projekte

Neue Nachbarinnen an der Karl-Marx-Allee: WBM baut für Frauen-Projekte

WBM baut für Wohnprojekt für RuT gGmbH

Auf dem Grundstück westlich des Rathauses Mitte und des Kino International errichtet die WBM den Neubau eines achtgeschossigen Wohngebäudes.
Generalmieterin wird die „Rad und Tat Berlin gGmbH“(RuT). Am 2.12.2021 unterzeichneten Jutta Brambach, Geschäftsführerin der RuT gGmbH, und Steffen Helbig, Geschäftsführer der WBM, den Kooperationsvertrag über die künftige Zusammenarbeit.

Neben mehr als 70 Mietwohnungen für das inklusive und generationenübergreifende Wohnprojekt für lesbische Frauen und angeschlossenem Kulturzentrum von RuT, sind geplant:

  • im Erdgeschoss ein Kiez-Café,
  • Beratungsräume sowie Räumlichkeiten für Veranstaltungen
  • Räume für Nachbarschaftstreffs.

Das Projekt soll ein lebendiges Zentrum mitten in Berlin werden, in dem Lesben gemeinschaftlich, diskriminierungsfrei und in Würde gut leben und alt werden können. Dazu arbeitet RuT inklusiv, intergenerativ und solidarisch.

Die Hälfte der über 70Mietwohnungen wird zu reduzierten Mieten angeboten, es sind auch fünf rollstuhlgerechte Wohnungen sowie eine Wohngemeinschaft mit acht Plätzen vorgesehen, in der auch Menschen mit Pflegebedarf leben können. Auch das Beratungs- und Kulturzentrum Rad und Tat e.V. wird in das Gebäude einziehen.


Das Projekt von Rad und Tat hat von der Lotto Stiftung Berlin eine grundsätzliche Förderzusage über einen Zuschuss zur Mitfinanzierung der Kosten bei der Errichtung eines inklusiven Frauen- / Lesben Wohn- und Kulturzentrums erhalten.

Steffen Helbig, Geschäftsführer der WBM sagte dazu: „Wir verstehen uns als kooperative und innovative Partnerin bei der Entwicklung innerstädtischer Quartiere. Nach einem anspruchsvollen Planungs- und Genehmigungsprozess liegt nun die Baugenehmigung vor und wir können an die Realisierung gehen. Das Wohnprojekt von RuT ist eine sinnvolle und bereichernde Ergänzung dieses Quartiers im II. Bauabschnitt der Karl-Marx-Allee – eine Herausforderung, die wir gerne annehmen!“

Jutta Brambach, Geschäftsführerin der RuT gGmbH sagte dazu: „Dieses Leuchtturmprojekt stellt einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Infrastruktur für Frauen dar, ein Signal auch für Teilhabe und Gendergerechtigkeit. Als
inklusiver und solidarischer Ort will das Zentrum zum lebens- und liebenswerten Kiez beitragen.“

Wohnprojekt mit Kulturzentrum in der Berolinastraße neben 9-11, in 10178 Berlin-Mitte - Visualisierung:  Galandi Schirmer Architekten & Ingenieure GSAI
Wohnprojekt mit Kulturzentrum in der Berolinastraße neben 9-11, in 10178 Berlin-Mitte – Visualisierung: Galandi Schirmer Architekten & Ingenieure GSAI

Das neue Projekt wird von in der Berolinastraße neben 9-11, in 10178 Berlin-Mitte, wird von Galandi Schirmer Architekten & Ingenieure GSAI geplant. Die Initiative Rad und Tat gGmbH wird Generalnutzer des Hauses.

Der Baustart ist für das Frühjahr 2023 geplant – die Fertigstellung ist für Mai 2025 vorgeplant.

Mehr Informationen:

MEHR ÜBER RAD UND TAT www.rut-wohnen.de | WBM Wohnungsbaugesellschaft BerlinMitte mbH www.wbm.de

ms