Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 09.01.2019

Polizeibericht vom 09.01.2019

Polizeibericht

09.01.2019 | Gesundbrunnen: Unfälle verursacht und Widerstand geleistet

Gestern Nachmittag entzog sich ein Rollerfahrer einer Polizeikontrolle, verursachte Verkehrsunfälle und leistete Widerstand in Gesundbrunnen. Gegen 17.30 Uhr wollte eine Zivilstreife den 45-Jährigen in der Wiesenstraße stoppen, nachdem er mit seinem Kleinkraftrad Verkehrsverstöße begangen hatte. Auf seiner Flucht stieß er in Höhe des S-Bahnhofs Humboldthain an einen Einsatzwagen. Anschließend setzte er seine Flucht fort, verlor kurze Zeit später die Kontrolle über den Roller, stürzte und rutschte mit seinem Fahrzeug gegen einen weiteren Einsatzwagen. Danach versuchte er zu Fuß zu flüchten und leistete bei seiner Festnahme Widerstand. Polizisten wurden nicht verletzt. Der 45-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

09.01.2019 | Moabit: Radfahrer erlitt schwere Kopfverletzung bei Verkehrsunfall

Schwer verletzt wurde gestern Nachmittag ein Radfahrer in Moabit. Ersten Ermittlungen zufolge war der 75-Jährige gegen 14.30 Uhr mit einem Fahrrad auf der Stromstraße aus Richtung Thusnelda-Allee kommend in Richtung Rathenower Straße unterwegs. Als er gerade die Kreuzung Stromstraße/Turmstraße bei grüner Ampel überquert haben soll, fuhr ein 20-jähriger Autofahrer von links aus der Turmstraße in den Kreuzungsbereich hinein. Es kam zum Zusammenstoß, durch den der Zweiradfahrer stürzte und sich schwer am Kopf verletzte. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme blieb der Kreuzungsbereich bis 16.30 Uhr gesperrt. Die weitere Bearbeitung übernahm der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3.

09.01.2019 | Gesundbrunnen: Kinderwagen angezündet

Unbekannte haben gestern Abend in Gesundbrunnen in einem Hausflur zwei Kinderwagen angezündet. Mieter des Hauses in der Bornemannstraße bemerkten gegen 19 Uhr den Brand und alarmierten die Feuerwehr. Ein einjähriges Kleinkind kam wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus und wurde stationär aufgenommen. Ein Anwohner wurde wegen Übelkeit und Kopfschmerzen ambulant behandelt. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen zur Brandstiftung führt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin.