Home > Aktuell > Eibe auf der Grünfläche am Pariser Platz wird gerodet

Eibe auf der Grünfläche am Pariser Platz wird gerodet

Pariser Platz mit Brandenburger Tor

Auf der denkmalgeschützten Grünfläche vor dem Brandenburger Tor befinden sich mehrere Eiben als Formgehölze. Eine der Eiben (Taxus baccata) muss leider gerodet werden, weil sie durch die Standortbedingungen belastet wurde.

Die Schädigung des Gehölzes wurde durch verschiedene Faktoren verursacht. Ein Zusammenhang besteht mit dem Standort am Pariser Platz, der sehr sonnig ist. Dadurch kann es während hochsommerlicher Temperaturen zu einem Hitzestau und sehr trockener Luft kommen. Besonders in den letzten drei Jahren waren die Trockenphasen sehr häufig, auch während der Wintermonate fiel oft nicht genug Niederschlag.

Dadurch kam es, trotz Bewässerung der Pflanzen durch das Straßen- und Grünflächenamt Mitte, zum Verfärben und letztendlich zum Abwurf von Nadeln. Kommt dann noch Stress durch Sonneneinstrahlung oder durch extrem hohe Sonnenintensität hinzu, dann werden die Pflanzen nachhaltig geschwächt. Eine Nachpflanzung mit Verbesserung der Standortbedingungen ist eingeplant.

Die Erkenntnisse sind nicht neu, und zählen zum gärtnerischen Grundwissen. Genau wie ein winterlicher Frostschutz sinnvoll ist, müssen Eiben vor besonders hoher Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Siehe auch:
Naturdenkmale — wässern, oder in der Hitze verdorren lassen?