Dienstag, 18. Juni 2024
Home > Aktuell > Meisterhaftes Klavierkonzert im Kammermusiksalon Prinzenallee

Meisterhaftes Klavierkonzert im Kammermusiksalon Prinzenallee

Der französische Pianist Philippe Frelon

Im Kammermusiksalon Prinzenallee steht das letzte Konzert vor der Sommerpause auf dem Programm. Es ist ein außergewöhnliches Konzert, das vom jungen französischen Pianisten Philippe Frelon präsentiert wird. Am Samstag, den 8. Juni 2024 um 19:30 sind Chopin, Ravel und Liszt mit eher selten aufgeführten Klavierwerken zu erleben.

Vier Préludes von Chopin

Zu Beginn erklingt Musik von Frédéric François Chopin: die vier letzten Préludes aus Opus 28, gefolgt vom Nocturne Es-Dur op. 9 Nr. 2. Im Gegensatz zu Bach, bei dem ein Präludium eng mit einer Fuge oder darauffolgenden Tanzstücken verbunden war, ist das Prélude für Chopin ein eigenständiges Werk, das häufig einer kurzen Improvisation ähnelt.

„Miroirs“ von Maurice Ravel

Der erste Teil des Abends wird beschlossen mit Maurice Ravels „Miroirs“, einem der bedeutendsten Werke des französischen Klavierrepertoires. Dieses 1904 komponierte Werk wird von der berühmten Pianistin Marguerite Long, einer Freundin des Komponisten, wie folgt beschrieben:

„Selbst der Titel ist bereits eine ästhetische Aussage. Er hebt hervor, was die Impressionisten hinreichend gezeigt haben – die herausragende Bedeutung von Lichtreflexen bei der sinnlichen Wahrnehmung von Dingen und der Erzeugung einer Illusion. Diese Stücke sind äußerst anschaulich und bildhaft. Sie enthalten sich sentimentaler Gefühlsäußerungen, bieten dem Hörer allerdings eine Fülle sinnlicher Elemente, die er, seinem eigenen Vorstellungsvermögen entsprechend, genießen kann.“

Ravel entführt den Hörer in eine Welt voll neuer Farben und Klanglandschaften, in der er sich von seiner eigenen Fantasie überraschen lassen darf.

Franz Liszt: Sonate h-Moll

Nach der Pause erklingt die großartige Sonate h-Moll von Franz Liszt, die einzige von ihm komponierte Sonate. Fasziniert von Goethes Faust, hatte der Komponist zunächst die „Faust-Sinfonie in drei Charakterbildern“ geschrieben. Manch einer ist der Meinung, dass die h-Moll- Sonate ein weiterer Versuch ist, das Werk des genialen deutschen Autors in Musik zu übersetzen. Das Stück schwankt zwischen furiosen Themen von drängender Leidenschaft, die an menschliches Leid, Unglück, Traurigkeit und schmerzvolle Erfahrungen denken lassen, und Themen von höchster Zartheit, erfüllt von Sehnsucht, die einen Hauch der Freuden erahnen lassen, die das Paradies schenkt.

Romantisch par excellence, ist das Stück geprägt von technischen Exzessen sowie von musikalischem Raffinement, von sublimsten Gesängen wie auch von auf erschreckende Weise drohender Düsterkeit. All dies macht die Sonate für Interpreten zu einem der schwierigsten Werke der Klavierliteratur.

Brahms, Wagner, Strauss, Saint-Saëns, alle großen Komponisten waren von der kreativen Kraft, mit der diese Sonate komponiert wurde, zutiefst beeindruckt. Das Publikum im Kammermusiksalon darf ein außergewöhnliches Konzerterlebnis erwarten!


Samstag, 8. Juni 2024 | 19:30 Uhr – Einlass ab 18:00 Uhr

Meisterwerke romantischer Klaviermusik mit Philippe Frelon

Programm:

  • Frédéric Chopin (1810-1849)
    Préludes op. 28
    Nocturne op. 9 Nr. 2 Es-Dur
  • Maurice Ravel (1875-1937)
    Miroirs
  • Gabriel Fauré (1845-1924)
    Nocturne op. 33 Nr. 2
  • Pause
  • Franz Liszt (1811-1886)
    Sonate h-Moll

Tickets: 21,69 € und ermäßigt 16,52 €

Kammermusiksalon Prinzenallee | Prinzenallee 58 | 13359 Berlin | Internetseite