Home > Bezirk > Polizeibericht vom 16.09.2019

Polizeibericht vom 16.09.2019

Polizei Berlin

16.09.2019 | Mitte: Raser stellt sich nach Verkehrsunfallflucht

In den frühen Morgenstunden stellte sich heute ein Mann bei der Polizei, der eigenen Angaben zufolge an einem Verkehrsunfall in Mitte beteiligt und anschließend geflüchtet war. Bisherigen Ermittlungen zufolge war der 21-jährige Fahrer eines Mercedes Benz in der vergangenen Nacht gegen 23 Uhr mit sehr hoher Geschwindigkeit in der Karl-Marx-Allee über eine rote Ampel gefahren. Dabei soll er über den Fuß eines 38-Jährigen, der sein Fahrrad über den Fußgängerüberweg schob, gefahren sein. Der Radler erlitt leichte Verletzungen, die von einem Rettungssanitäter der Berliner Feuerwehr vor Ort behandelt wurden. Der Mercedes-Fahrer raste anschließend in Richtung Alexanderplatz davon. Polizeieinsatzkräfte fanden anschließend den Unfallwagen unweit des Unfallorts. Der Führerschein des 21-Jährigen und der Mercedes wurden beschlagnahmt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 4 führt die Ermittlungen wegen des Verdachts des unbefugten Gebrauchs eines Kraftfahrzeugs, verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Verkehrsunfalls mit verletzter Person und Unfallflucht.

16.09.2019 | Wedding: Radfahrer von Auto erfasst und schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall wurde gestern Abend in Wedding ein Radfahrer schwer verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein 19-Jähriger gegen 18.45 Uhr mit einem Mercedes auf der Ungarnstraße in Richtung Markstraße. An der Einmündung zur Indischen Straße übersah er offenbar den 53-jährigen Fahrradfahrer, der die Ungarnstraße von der Indischen Straße kommend überqueren wollte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Zweiradfahrer vom Rad geschleudert wurde und gegen die Windschutzscheibe des Autos prallte. Er erlitt dadurch Verletzungen an Kopf, Hüfte sowie Fuß und kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er zur Behandlung stationär aufgenommen wurde. Der Autofahrer blieb unverletzt.

15.09.2019 | Gesundbrunnen: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Fußgänger wurde in der vergangenen Nacht bei einem Verkehrsunfall in Gesundbrunnen schwer verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand überquerte ein 81-Jähriger gegen 22.15 Uhr zu Fuß die Fahrbahn der Badstraße in Höhe der Hausnummer 35. Er betrat den Mittelstreifen, kam dort ins Straucheln und fiel nach hinten in Richtung Fahrbahn zurück. Dabei kollidierte er mit dem Auto eines 30-Jährigen, wodurch er mehrere Brüche an den Rippen, den Beinen und der Wirbelsäule erlitt. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er operiert werden musste. Der Fahrer des BMW blieb unverletzt.

14.09.2019 | Mitte: Lebensgefährliche Verletzung nach Angriff mit Messer

Zunächst lebensgefährlich verletzt wurde ein Mann in der vergangenen Nacht bei einem Angriff in Mitte. Nach bisherigen Erkenntnissen und Zeugenangaben soll der 19-Jährige gegen 23.30 Uhr mit drei Männern im James-Simon-Park zunächst einen Streit gehabt haben. Im weiteren Verlauf attackierte ein Mann des Trios den 19-Jährigen mit einem Messer und verletzte ihn damit. Eine 15 Jahre alte Zeugin sprühte daraufhin ein Reizgas in Richtung des Trios, das daraufhin in Richtung Monbijoupark flüchtete. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Angegriffenen mit einer zunächst lebensgefährlichen Rumpfverletzung in ein Krankenhaus, in dem er sofort operiert werden musste. Lebensgefahr soll nicht mehr bestehen. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei der Direktion 3 übernommen.

14.09.2019 | Wedding: E-Scooter-Fahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein E-Scooter-Fahrer gestern Nachmittag bei einem Zusammenstoß mit einem Kastenwagen in Wedding. Nach ersten Ermittlungen befuhr der 29-Jährige gegen 16.10 Uhr mit einem E-Scooter zunächst den Gehweg der Müllerstraße in Richtung Transvaalstraße. Nach Zeugenangaben überquerte er die nördliche Richtungsfahrbahn der Müllerstraße an einer Fußgängerampel in Höhe eines Einkaufszentrums bei Grün, setzte seine Fahrt über den Mittelstreifen fort und soll dann bei Rot auf die andere Richtungsfahrbahn der Müllerstraße gefahren sein. Dabei stieß er mit dem Kastenwagen zusammen, mit dem ein 39-Jähriger in der Müllerstraße in Richtung Seestraße unterwegs war. In der Folge der Kollision stürzte der E-Scooter-Fahrer und erlitt Rumpfverletzungen. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik, in der er stationär aufgenommen wurde. Der 39-jährige Kraftfahrer stand unter dem Eindruck des Geschehenen. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme waren in beide Richtungen die linken Fahrstreifen der Müllerstraße zwischen Türkenstraße und Transvaalstraße gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 hat die Unfallbearbeitung übernommen.

ms