Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 19.04.2019

Polizeibericht vom 19.04.2019

Polizei Berlin

19.04.2019 | Gesundbrunnen: Sprayer festgenommen

In Gesundbrunnen nahmen Polizisten in der vergangenen Nacht zwei mutmaßliche Sprayer fest. Gegen 3.45 Uhr bemerkten die Polizeikräfte in der Wiesenstraße zwei Gestalten, die vor der Sporthalle einer Schule knieten und beim Erblicken der Polizei schlagartig versuchten die Flucht zu ergreifen. Beide, 20 und 21 Jahre alt, konnten noch vor Ort angehalten und überprüft werden. Neben diversen Farbspraydosen, deren Farben zu einem frischen Graffiti an der Wand der Sporthalle passten, fanden die Beamten auch noch weitere Beweise. Beide jungen Männer wurden in einem Polizeigewahrsam erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder entlassen.

19.04.2019 | Mitte: Polizeibedienstete bei Einsatz verletzt

Bei einem Einsatz in Mitte wurden in der vergangenen Nacht eine Polizistin und zwei ihrer Kollegen leicht verletzt. Gegen 20.30 Uhr wurden Zivilpolizisten zunächst auf eine körperliche Auseinandersetzung zweier Männer und einer Sachbeschädigung an einem Auto vor einem Lokal in der Friedrichstraße aufmerksam. Als sie sich als Polizisten zu erkennen gaben, richteten sich die Aggressionen der Männer plötzlich auf die Polizeikräfte. Des Weiteren befand sich eine Vielzahl von Leuten im Umfeld die verbal aggressiv auf die vier Beamtinnen und Beamten einwirkten und diese umringten. Als diese zu nahe kamen, setzte ein Beamter den Mehrzweckstock ein und traf dabei einen 25-Jährigen am Oberkörper, der daraufhin zurück wich. Da sich die Lage weiterhin nicht beruhigte, forderten die Polizisten Unterstützung an. Ein 50-Jähriger beleidigte einen Beamten zuvor noch und versuchte ihn zu schlagen, was jedoch durch Passanten verhindert wurde. Einer Beamtin wurde von einer 44-Jährigen in das Gesicht geschlagen. Ein 24-Jähriger warf zudem Gegenstände wie Aschenbecher und eine gefüllte Wasserflasche aus dem Lokal auf die eingesetzten Polizeikräfte. Von diesen wurden drei am Bein, am Rücken und an einem Arm getroffen. Durch die geworfenen Gegenstände wurde zudem ein Polizeiwagen an der Fahrerseite getroffen und beschädigt. Nachdem die Unterstützungskräfte eintrafen, wurde der mutmaßliche Werfer im Lokal zu Boden gebracht und festgenommen. Dabei setzten die Polizisten auch Pfefferspray ein. Der 24-Jährige kam für eine erkennungsdienstliche Behandlung in ein Gewahrsam und wurde anschließend wieder entlassen. Die leicht verletzte Polizistin wurde noch am Ort von alarmierten Rettungskräften ambulant behandelt. Sie und ihre beiden ebenfalls leicht verletzten Kollegen setzten ihren Dienst anschließend fort.

18.04.2019 | Mitte: Homophob beleidigt

Gestern Abend sollen zwei Männer in Mitte homophob beleidigt worden sein. Nach bisherigen Erkenntnissen liefen die beiden 19- und 20-jährigen Männer gegen 20 Uhr Hand in Hand durch den Volkspark am Weinbergspark, als sie von einem Mann aus einer Gruppe heraus beleidigt und bespuckt worden sein sollen. Alarmierte Polizisten suchten den Park ab und nahmen die Personaldaten zweier junger Männer auf, die Teil der Gruppe gewesen sein sollen. Der Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.