Home > Bezirk > Polizeibericht vom 22.08.2019

Polizeibericht vom 22.08.2019

Polizei Berlin

22.08.2019 | Moabit: Einbrecher blieb im Fenster hängen

Ein Einbruchsversuch scheiterte heute früh in Moabit. Gegen 5 Uhr hörten Anwohner der Bugenhagenstraße laute Rufe eines Mannes von einem Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Dort wurden sie auf einen Mann aufmerksam, welcher von außen mit einem Arm in einem gekippten Fenster hing und sich nicht mehr selbst befreien konnte. Die Zeugen alarmierten Polizeibeamte zum Ort, die den Mann aus seiner misslichen Lage befreiten und ihn festnahmen. Ermittlungen ergaben, dass der 61-Jährige versucht hatte, das Fenster durch Hindurchgreifen von außen zu öffnen. Zu einer ambulanten Behandlung brachten ihn die Polizisten in ein Krankenhaus und von dort zu einer Gefangenensammelstelle, wo er dem zuständigen Einbruchskommissariat überstellt wurde.

22.08.2019 | Moabit: Brandstiftung an Auto – Festnahme

In der vergangenen Nacht gab es in Moabit eine Festnahme nach einer Brandstiftung an einem Auto. Zeugen nahmen gegen 1.40 Uhr im Friedrich-Krause-Ufer Brandgeruch wahr und entdeckten kurz darauf einen Mercedes, aus dem Rauch drang. Neben dem Wagen stand eine Frau, die von Zeugen angesprochen und gefragt wurde, ob sie Hilfe benötige. Daraufhin flüchtete sie sofort in Richtung Putlitzbrücke. Zwischenzeitlich alarmierte Polizisten nahmen die Frau kurz darauf in der Nähe vorläufig fest. Das Feuer erlosch von alleine. Der Wagen war verrußt und der Beifahrersitz stark beschädigt. Die 56-Jährige wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung in ein Polizeigewahrsam gebracht und anschließend für ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin eingeliefert. Die bisherigen Ermittlungen deuten auf eine Beziehungstat hin. Ein Zusammenhang mit anderen Brandstiftungen an Kraftfahrzeugen in Berlin ist nicht erkennbar.

21.08.2019 | Wedding: Zu schnell gefahren, Drogen und Falschgeld mitgeführt – Festnahme

In Wedding wurde gestern am frühen Nachmittag ein Mann, der zu schnell gefahren war und Drogen sowie offenbar Falschgeld mit sich führte, vorläufig festgenommen. Gegen 14 Uhr führten Einsatzkräfte in der Afrikanischen Straße eine Geschwindigkeitsmessung durch. Dabei wurde unter anderem der Wagen des 35-Jährigen angemessen. Bei erlaubten 30 km/h war er mit 75 Stundenkilometern unterwegs. Der Autofahrer wurde daraufhin gestoppt und kontrolliert. Aufgrund der begangenen Verkehrsordnungswidrigkeit sollte der 35-Jährige eine Sicherheitsleitung bezahlen. Nachdem er angegeben hatte, kaum Bargeld dabei zu haben, durchsuchten Polizeibeamte den Mann. In einer Hosentasche entdeckten die Polizisten dann Bargeld sowie zwei kleine Kugeln, in denen sich offenbar Betäubungsmittel befanden. Im Anschluss wurde der VW des Mannes durchsucht. Hier entdeckten die Einsatzkräfte eine Umhängetasche mit weiterem Bargeld, noch einer kleinen Kugel und ein kleines Tütchen mit Betäubungsmitteln. Unter dem gefundenen Bargeld befand sich offenbar auch Falschgeld. Das falsche Geld und die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Der Tatverdächtige wurde in ein Polizeigewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und dem Fachkommissariat für Falschgeld beim Landeskriminalamt Berlin übergeben.

21.08.2019 | Tiergarten: Zusammenstoß zwischen Fußgänger und Radfahrerin

Am gestrigen späten Nachmittag ist ein Fußgänger in Tiergarten mit einer Radfahrerin zusammengestoßen. Ersten Ermittlungen zufolge war die 74-Jährige gegen 17.50 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg im Spreeweg in Richtung Großer Stern unterwegs, als plötzlich der 26 Jahre alte Fußgänger rückwärts auf den Radweg lief. Beide versuchten noch auszuweichen, stießen dann jedoch zusammen und die Seniorin stürzte. Mit Kopfverletzungen brachten Sanitäter die Frau in eine Klinik, in der sie stationär aufgenommen wurde. Die weitere Unfallbearbeitung hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 übernommen.

20.08.2019 | Wedding: Festnahme nach Lokaleinbruch

In der vergangenen Nacht nahmen Polizeieinsatzkräfte einen 17-Jährigen fest, der zuvor in ein Lokal in Wedding eingebrochen sein soll. Kurz nach 3.30 Uhr alarmierte ein Anwohner die Polizei zum Nordufer, nachdem er den Jugendlichen dabei beobachtet hatte, wie er ein Fenster des Lokals beschädigte. Anschließend sei er in das Lokal eingestiegen und kurz darauf mit Diebesgut in den Händen wieder geflüchtet. Polizistinnen und Polizisten nahmen den Jugendlichen noch in der Nähe fest und übergaben ihn an die Kriminalpolizei, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

ms
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.