Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 25.04.2019

Polizeibericht vom 25.04.2019

Polizei Berlin

25.04.2019 | Mitte: Beim Zündeln erwischt – Festnahme

Ein mutmaßlicher Brandstifter wurde in der vergangenen Nacht in Mitte festgenommen. Gegen 0.35 Uhr bemerkten Zeugen sowie Polizisten des Abschnitts 32 in der Straße Fischerinsel Ecke Mühlendamm, wie ein Mann Mülleimer in Brand setzte. Die Zivilpolizisten nahmen den 34-Jährigen fest, wobei er Widerstand leistete und leicht verletzt wurde. Eine ärztliche Behandlung lehnte er jedoch ab. Bei einer anschließenden Absuche des Nahbereichs stellten Polizisten insgesamt 16 angezündete Mülleimer zwischen Fischerinsel und Potsdamer Platz fest. Der Festgenommene wurde einem Brandkommissariat beim Landeskriminalamt überstellt, welches die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

24.04.2019 | Mitte: Tourist bewusstlos geschlagen und beraubt

Unbekannte schlugen und traten gestern früh in Mitte einen Jugendlichen bewusstlos. Gegen 4.30 Uhr sprachen drei Unbekannte an der Köpenicker Straße einen 17-jährigen Touristen an, stießen ihn von hinten zu Boden und schlugen ihm mit Fäusten ins Gesicht. Einer der Schläger nahm schließlich den Kopf des Angegriffen und stieß diesen wiederholt auf den Gehweg. Dabei verlor der 17-Jährige das Bewusstsein. Schließlich stahlen sie ihm sein Handy aus der Hosentasche und flüchteten unerkannt. Der 17-Jährige erlitt durch den Angriff Verletzungen im Gesicht. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 3 ermittelt nach den bisher Unbekannten.

23.04.2019 | Moabit: Einbruch in Ausländerbehörde

Unbekannte drangen vermutlich in der Nacht vom vergangenen Samstag zum Sonntag in Moabit gewaltsam in die Büroräume der Ausländerbehörde ein. Ein Sicherheitsmitarbeiter bemerkte am Sonntag, den 21. April 2019, gegen 11 Uhr Einbruchspuren in einem Gebäude der Behörde am Friedrich-Krause-Ufer und alarmierte die Polizei. Die Beamten stellten gewaltsam geöffnete Bürotüren und einen aufgebrochenen Tresorschrank fest. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Unbekannten Dokumente entwendeten. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Diebesgut und den bisher unbekannten Tätern werden durch die Kriminalpolizei der Direktion 3 geführt und dauern an.

22.04.2019 | Moabit: Wettbüro überfallen

Zwei Maskierte überfielen in der vergangenen Nacht ein Wettbüro in Moabit. Ein Angestellter alarmierte nach dem Überfall die Polizei in die Turmstraße. Den Beamten gegenüber gab der 25-Jährige an, dass kurz nach 23 Uhr die beiden Räuber das Geschäft betreten und einer der beiden sich sofort hinter den Tresen begeben hätte. Ein Kunde musste sich auf den Boden legen. Einer der Kriminellen schrie den Angestellten an und forderte die Herausgabe der Einnahmen. Anschließend flüchteten die Täter mit der erlangten Beute in unbekannte Richtung. Verletzt wurde niemand. Die weiteren Ermittlungen führt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 3.

21.04.2019 | Mitte: Busfahrer rassistisch beleidigt

Gestern Abend wurde ein Busfahrer in Mitte von zwei Männern rassistisch beleidigt. Nach bisherigen Zeugenaussagen ließ der 31-jährige Fahrer eines Reisebusses gegen 21.20 Uhr Fahrgäste in der Alexanderstraße einsteigen, als die beiden 29- und 32-jährigen Männer fragten, ob der Bus nach Berlin fahre. Als der Busfahrer dies verneinte, sollen die beiden Männer den 31-Jährigen rassistisch beleidigt haben.
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

ms
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.