Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 30.11.2018

Polizeibericht vom 30.11.2018

Polizeibericht

30.11.2018 | Moabit: Festnahme nach versuchter schwerer Brandstiftung

Polizisten nahmen in der vergangenen Nacht einen Mann in Moabit fest, nachdem er versucht haben soll, auf einer Tankstelle zu zündeln. Den Aussagen der Tankstellen-Mitarbeiter zufolge, habe der 46-Jährige gegen 2.20 Uhr mit einem Feuerzeug und einer Feuerzeugbenzinflasche auf der Tankstelle in der Rathenower Straße hantiert. Den Mitarbeitern gelang es, dem Mann das Feuerzeug aus der Hand zu treten, bevor er zunächst flüchten konnte. Zuvor soll der 46-Jährige mit einem Unbekannten auf der Tankstelle in Streit geraten sein. Alarmierte Polizisten nahmen den Mann in der Nähe fest und brachten ihn zur Blutentnahme auf eine Gefangensammelstelle. Anschließend übergaben sie ihn den Ermittlern eines Brandkommissariates beim Landeskriminalamt. Warum der Festgenommene versuchte einen Brand zu legen, ist nun Teil der Ermittlungen.


29.11.2018 | Gesundbrunnen: Durch Messerstich schwer verletzt

In der vergangenen Nacht brachten Passanten in Gesundbrunnen einen schwer verletzten Mann in die Rettungsstelle eines Krankenhauses. Den dorthin alarmierten Polizisten gegenüber gab der 22-Jährige an, dass er gegen Mitternacht auf dem U-Bahnhof Osloer Straße drei junge Männer um Hilfe bat. Statt diese zu bekommen sollen zwei der Angesprochenen ihn plötzlich festgehalten haben und der dritte Mann aus der Gruppe soll ihn mit einem Messer von hinten niedergestochen haben. Anschließend sei das Trio mit seinem Portemonnaie und seinem Handy in unbekannte Richtung geflohen. Der 22-Jährige erlitt eine lebensbedrohliche Verletzung eines Lungenflügels und wurde sofort operiert. Die Ermittlungen zu dem schweren Raub dauern an und wurden von der Kriminalpolizei der Direktion 3 übernommen.


29.11.2018 | Mitte: Raubüberfall auf Spätverkauf

Heute früh überfielen fünf maskierte Männer einen Spätverkauf in Mitte. Gegen 4.35 Uhr betraten vier von Ihnen das Geschäft in der Brunnenstraße, der Fünfte wartete davor. Der 24-jährige Ladenangestellte wurde mit einer Schusswaffe bedroht und zum Öffnen der Kasse gezwungen. Danach begab sich einer der Täter hinter den Tresen und entnahm Bargeld aus der Kasse. Ein Zweiter nahm sich mehrere Zigarettenschachteln aus einem Regal und verstaute sie in seinem Rucksack. Im Anschluss flüchteten die Räuber zu Fuß die Torstraße in Richtung Rosenthaler Platz. Im Geschäft befanden sich keine weiteren Kunden, das Raubopfer blieb während des Überfalls unverletzt. Die weiteren Ermittlungen führt das zuständige Raubkommissariat bei der Kriminalpolizei in der Polizeidirektion 3.


29.11.2018 | Moabit: Raub in Spätkauf – Wer kennt diesen Mann?

Mit der Veröffentlichung eines Videos und von Fotos aus einer Überwachungskamera bitten die Ermittler des Raubkommissariats der Direktion 3 um Mithilfe.
Samstag früh am 22. September 2018 spähte ein unbekannter Mann zunächst gegen 3 Uhr über die Fensterfront von außen den Spätkauf in der Turmstraße in Moabit aus. Wenige Minuten später betrat ein teilweise Maskierter den Kiosk, wobei er sich eine Jacke um den rechten Unterarm gewickelt hatte. Der Mann richtete seinen umwickelten Arm auf den hinter dem Tresen stehenden 33-jährigen Angestellten, so als ob er mit einer Schusswaffe drohe und forderte die Herausgabe der Einnahmen. Der Verkäufer öffnete die Kasse, der Täter, der eine markante Tätowierung an der Außenseite des linken Oberarms hat, griff sich Geldscheine und flüchtete aus dem Geschäft über den Gehweg der Turmstraße in Richtung Stromstraße/Kleiner Tiergarten.

Beschreibung des Räubers:

etwa 175 cm groß
schlanke Figur
sprach gebrochen Deutsch, eventuell mit arabischem Akzent
dunkle Bekleidung und weiße Mütze
weißer Schal, über das Gesicht gezogen
Tattoo am linken Oberarm, Motiv nicht näher bekannt

Die Kriminalpolizei fragt:

Wer kennt den abgebildeten Mann und kann Angaben zu seiner Identität oder seinem Aufenthaltsort geben?
Wer kann weitere sachdienliche Hinweise zur Namhaftmachung des Tatverdächtigen geben?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat der Direktion 3 in der Perleberger Straße 61a in 10559 Berlin-Moabit unter der Telefonnummer (030) 4664-373120 und außerhalb der Bürodienstzeiten unter (030) 4664-371100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


29.11.2018 | Mitte: Mutmaßlicher Autodieb festgenommen

Heute früh alarmierte eine Zeugin die Polizei nach Mitte, nachdem sie ein klirrendes Geräusch wahrgenommen hatte. Die gegen 4.20 Uhr alarmierten Beamten des Abschnitts 31 stellten einen 20-Jährigen in einem Auto fest, das in der Max-Beer-Straße geparkt war. Der junge Mann hatte vermutlich kurz zuvor die Seitenscheibe eingeschlagen und hatte diverses Einbruchwerkzeug bei sich. Die Polizisten brachten ihn zu einer Gefangenensammelstelle und übergaben ihn der Kriminalpolizei der Direktion 3.

ms