Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 31.01.2019

Polizeibericht vom 31.01.2019

Polizeibericht

31.01.2019 | Mitte: Mann mit schweren Kopfverletzungen gefunden – Polizei bittet um Mithilfe

Nachdem in der vergangenen Woche in Mitte ein Obdachloser mit schweren Kopfverletzungen gefunden worden war, sucht die Polizei nach Zeugen. Eine Passantin war am Mittwoch, den 23. Januar 2019, gegen 8.30 Uhr auf den 38-Jährigen aufmerksam geworden. Er saß an der Gruner- Ecke Dircksenstraße unter der Brücke, hielt sich seinen schwer verletzten Kopf und rief um Hilfe. Daraufhin alarmierte die Frau die Feuerwehr. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus, in dem er notoperiert werden musste. Dorthin wurde auch die Polizei alarmiert. Am nächsten Tag entließ sich der 38-Jährige selbst aus dem Krankenhaus. Derzeit ist unklar, was geschehen ist. Eine Vorsatztat als auch ein Unfall sind denkbar.

Die Ermittlerinnen und Ermittler fragen:

Wer hat am Morgen des 23. Januar 2019 zwischen 6.30 und 8.30 Uhr Beobachtungen an der Gruner- Ecke Dircksenstraße im Zusammenhang mit dem Obdachlosen und seinen Verletzungen gemacht?
Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe Alex in der Perleberger Straße 61A in Berlin-Moabit zu Bürodienstzeiten unter der Telefonnummer (030) 4664-373230, außerhalb der Bürodienstzeiten unter der Telefonnummer (030) 4664-371100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

31.01.2019 | Mitte: Gebäude mit Farbe beschmutzt und Scheiben beschädigt

Unbekannte beschädigten in der vergangenen Nacht ein Gebäude in Mitte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand versperrten drei vermummte Personen gegen 3 Uhr die Eingangstür des Gebäudes eines Online-Versandhandels in der Krausenstraße, so dass der dortige Wachschutz am schnellen Verlassen des Hauses gehindert wurde. In der Folge verschmutzten sie das Haus mit Farbe und bewarfen die Scheiben mit Pflastersteinen. Anschließend flüchteten sie in Richtung Leipziger Straße und entkamen. Es entstand Sachschaden. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

28.01.2019 | Moabit: Festnahme nach versuchten Überfällen

Polizisten des Abschnitts 33 nahmen heute Morgen einen Tatverdächtigen nach zwei versuchten Hotelüberfällen in Moabit fest. Nach den derzeitigen Ermittlungen steht der 46-Jährige im Verdacht, gegen 5.50 Uhr und 6 Uhr versucht zu haben, zwei Hotels in der Katharina-Paulus-Straße und der Invalidenstraße überfallen zu haben. Dazu legte er an den Rezeptionen einen Drohtext vor und wollte damit die Herausgabe von Geld erzwingen. In beiden Fällen wurde ihm jedoch kein Geld ausgehändigt, so dass er ohne Beute wieder von dannen zog. Nach unmittelbaren weiteren Ermittlungen nahmen Polizisten die Suche auf und entdeckten den Verdächtigen gegen 8.35 Uhr vor einem Einkaufszentrum in der Birkenstraße und nahmen ihn fest. Er wurde der Kriminalpolizei der Direktion 3 überstellt, welche die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernommen hat.

ms