Sonntag, 19. Mai 2024
Home > Aktuell > Sonderbriefmarke „Schloss Neuschwanstein“ lädt ins Allgäu ein

Sonderbriefmarke „Schloss Neuschwanstein“ lädt ins Allgäu ein

Schloss Neuschwanstein im Herbst

Es wird Herbst! — Eine schöne Jahreszeit, um in Bayern Urlaub zu machen — im Allgäu! Wer sich beeilt, kann als einer der ersten Feriengäste im Schwangau das sanierte Schloss Neuschwanstein besuchen, und von dort eine Grußpostkarte mit der Briefmarke Schloss Neuschwanstein versenden!

Vorgestellt wurde die neue Briefmarke der Serie „Sehenswürdigkeiten in Deutschland“ vom bayrischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker:

„Schloss Neuschwanstein ist jetzt bundesweit versandbereit! Mit dem Schloss auf dem Briefumschlag wird jeder Empfänger und jede Empfängerin an das weltberühmte Schloss im Allgäu erinnert. Sozusagen als nachträgliches Geburtstagsgeschenk für den Märchenkönig Ludwig II. ist ab 1. September die neue Sonderbriefmarke erhältlich.“ — „Als eine der weltweit bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands und ein Wahrzeichen Bayerns hat Schloss Neuschwanstein die besondere Ehre auf der ersten Briefmarke der neuen Serie ‚Deutsche Sehenswürdigkeiten‘ abgedruckt zu sein“, so Füracker.

Die Sonderbriefmarke Neuschwanstein ist 85 Cent wert und ab 1. September bei allen Verkaufsstellen von Briefmarken erhältlich.

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker stellt neue Sonderbriefmarke „Schloss Neuschwanstein“ vor - Foto: StMFH/Christian Blaschka
Finanz- und Heimatminister Albert Füracker stellt neue Sonderbriefmarke „Schloss Neuschwanstein“ vor – Foto: StMFH/Christian Blaschka

Jan-Niklas Kröger aus Bonn hat das Postwertzeichen zu Schloss Neuschwanstein und den Stempel zum Entwerten des Postwertzeichens am ersten Ausgabetag gestaltet. Das Fotomotiv von Schloss Neuschwanstein auf der Marke ist im Umriss des Freistaats Bayern gestaltet. Die Briefmarke ist Teil der neuen Sonderpostwertzeichen-Serie „Deutsche Sehenswürdigkeiten“, die künftig besonders sehenswerte Orte, Landschaften, Regionen und Bauwerke in Deutschland zeigt. Die Serie knüpft an eine langjährige Tradition an: Bereits von November 1987 bis Februar 2004 wurde die Dauermarkenserie „Sehenswürdigkeiten“ von der Deutschen Post herausgegeben.
Jedes Jahr gibt das Bundesfinanzministerium rund 50 Sonderbriefmarken heraus. Die Auswahl der Briefmarken des sogenannten Programmbeirats erfolgt stets auf der Grundlage von Vorschlägen, die von Bürgerinnen und Bürgern und Institutionen eingereicht wurden.

Über Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein wurde für den bayerischen König Ludwig II. (1845‑1886) seit 1868 errichtet und nie vollendet. Sein Schloss war für ihn Denkmal der Kultur und des Königtums des Mittelalters, die er verehrte und nachvollziehen wollte. Errichtet und ausgestattet in mittelalterlichen Formen, aber mit damals modernster Technik, ist es das weltweit bekannteste Bauwerk des Historismus. Am 1. August 1886 wurde das Schloss – wie auch die anderen Königsschlösser nach dem Tod des Märchenkönigs Ludwig II. – der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute gehört es zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas und wird von der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen betreut.

Freie Fahrt mit Bus und Bahn

Alle Gäste können mit der Schwangauer-Gästekarte sowie mit der KÖNIGSCARD kostenlos mit Bus und Bahn reisen. Die Gästekarte gilt für die gesamte Dauer des Aufenthaltes von der Ankunft bis zur Abreise. Das Projekt unter dem Motto „Allgäumobil im Schlosspark“ – Freie Fahrt mit Bus und Bahn, beinhaltet fast 500 km Liniennetz. 

Der öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) kann in folgenden Gemeinden kostenlos genutzt werden: Schwangau, Füssen, Rieden am Forggensee, Eisenberg, Halblech, Hopferau, Lechbruck am See, Nesselwang, Pfronten, Roßhaupten, Rückholz und Seeg. Ausführliche Informationen erhalten Sie auch hier.  Fahrplanauskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer (08362) 80 95 19.

Weitere Informationen:

http://www.schloesser.bayern.de
http://www.neuschwanstein.de
https://www.schwangau.de



ms