Home > Berlin > James Turrell, der Künstler des Lichts

James Turrell, der Künstler des Lichts

James Turell: Ganzfel "Aural"

James Turrell ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler auf den Gebieten von Licht, Farbe und Raum. Traumähnliche Erfahrungen werden von seinen Lichtinstallationen ausgeöst, wenn Besucher in sie eintauchen. Die Lichtinstallationen von James Turrell schaffen eine neue und vollkommen andersartige Erlebniswelt – sie erinnern an dichten Nebel, große Schneefelder oder nächtliche Dunkelheit – kleinste Eindrücke und Veränderungen verwandeln die Impressionen wenn sich das Auge an die neuen angewohnten Lichtverhältnisse angepasst hat. Es entstehen visionelle Bilder vor den Augen der Betrachter.

Der Künstler James Turrell lässt die Besucher seiner Lichtinstallation in eine Raumillusion eintauchen, in der weder die Dimensionen noch eine Lichtquelle erkennbar sind. Der Blick verliert sich in Licht, Farbe, Raum und verschmilzt diese Elemente der Wahrnehmung zu einer neuen Erfahrung. Ein langsamer Lichtwechsel und Lichtblitze bringen neue Impressionen mit sich und lassen ein Gefühl von Bewegung entstehen.

James Turrell wurde 1943 in Los Angeles geboren. Fünfzig Jahre lang beschäftigt er sich künstlerisch mit dem Phänomen des Lichts. Die menschliche Wahrnehmung von Licht ist Dreh- und Angelpunkt seines Schaffens. Sinneswahrnehmung, das Bewusstsein des Sehens und die emotionale Qualität des Sehens haben ihn seit diesen Jahrzehnten unentwegt beschäftigt und ihn zu einzigartigen Erkenntnissen und Interpretationen geführt.

Link zu seinem aktuellen Projekt: rodencrater.com/spaces


Ganzfeld „Aural“
Ausstellung von James Turrell
12. April 2018 bis 30. September 2019 | Eintritt frei
Täglich geöffnet von 10–20 Uhr | geschlossen am 10., 11., 19. September, 24. Dezember 2018

Jüdisches Museum Berlin | 
Lindenstraße 9–14 | 10969 Berlin | www.jmberlin.de

ms
Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.